Stadt Apolda

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße

Seiteninhalt

Aktuelles aus Apolda

Vernissage zur Ausstellung: Die Würde des Menschen ? - Stéphane Hessel

Am 24. Januar 2019, um 17:00 Uhr, ist in der Stadt-, Kreis- und Fahrbibliothek Apolda/Weimarer Land die Vernissage zur Ausstellung "Die Würde des Menschen ... - Stéphane Hessel".

Die Wanderausstellung gilt dem Vermächtnis Stéphane Hessels, einem der großen Humanisten. Das Projekt wendet sich vor allem an junge Leute, Schüler, Auszubildende und Studenten.

Stéphane Hessel, am 20. Oktober 1917 in Berlin geboren, wanderte mit seinen Eltern, dem Schriftsteller Franz Hessel und der Journalistin Helen Grund, 1924 nach Paris aus und wurde 1937 französischer Staatsbürger. Kurz nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurde Hessel von deutschen Truppen festgenommen. Ihm gelang die Flucht nach England. Er schloss sich 1941 der Résistance um Charles de Gaulle an und wurde 1944 von der Gestapo in Paris
verhaftet, gefoltert, als Spion zum Tode verurteilt und ins KZ Buchenwald verbracht. Durch einen, u. a. von Eugen Kogon bewerkstelligten, Identitätstausch konnte Stéphane Hessel vor der Hinrichtung bewahrt, aus dem Lager geschleust und in das Außenlager Rottleberode gebracht werden. Er floh, wurde aber gefasst und nach Mittelbau-Dora überstellt. Auf dem Todesmarsch gelang ihm am 4. April 1945 die Flucht.

In Kooperation mit dem Gymnasium Bergschule Apolda und der Maria Pawlowna Gesellschaft e.V. 

Die dazugehörige Ausstellung kann bis zum 20. Februar 2019 während der Öffnungszeiten der Stadt-, Kreis- und Fahrbibliothek besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.